Topic outline

  • General

    Klima in Städten. Mehr

    Die Stadt verändert das lokale Klima durch die Dichte und Art der Bebauung. Die Materialien, die für Gebäude, Straßen etc. verwendet werden, spielen hierbei eine wichtige Rolle. Durch sie ändert sich der Austausch von Strahlung, Wärme und Wasser in der Stadt im Vergleich mit dem Umland. Bioklimatologen untersuchen, wie dieses spezielle 'Stadtklima' sich auf die lebendige Welt und insbesondere den Menschen auswirkt.

    Die Luftverschmutzung in städtischen Räumen hat einen großen Einfluss auf die menschliche Gesundheit. Die meisten Menschen auf der Erde leben in Städten. Energieerzeugung, Industrie und Verkehr setzen verschiedenste Schadstoffe frei. Saurer Regen, der durch Schwefel- und Stickoxide verursacht wird, ist ein Beispiel. Er führt zur Auslaugung des Bodens, zur Versauerung von Gewässern, aber auch zu wirtschaftlichen Schäden durch Korrosion und Materialzersetzung an Kalkstein und Marmor. Viele Maßnahmen wurden ergriffen, um die Luftverschmutzung zu reduzieren. In internationaler Zusammenarbeit wurden Vereinbarungen getroffen, die helfen, die Luftqualität überregional zu verbessern.

    Logo Klima in Städten

  • Topic 1

    Einheit 1:
    Luftverschmutzung durch menschliche Aktivität

    Die industrielle Produktion konzentriert sich vor allem in Städten und um sie herum. Gleiches gilt für die Energieproduktion und den Verkehr. Diese Wirtschaftszweige beeinflussen die Luftverschmutzung maßgeblich, da sie verschiedene Gase, Partikel und Stäube in die Atmosphäre entlassen. Jede Industrie erzeugt bestimmte Emissionen in bestimmten Produktionsprozessen. Für die Energieerzeugung und den Verkehr beruhen diese jedoch hauptsächlich auf der Verbrennung fossiler Energieträger. Die Auswirkungen führen zu einer Veränderung des Klimas und einer Belastung der menschlichen Gesundheit sowie der natürlichen Umwelt.

    Es wurden viele Versuche unternommen, die Luftverschmutzung zu reduzieren. In heutiger Zeit ist eine nachhaltige Entwicklung ein allgemein anerkanntes Ziel. Dies bedeutet, dass ein kontinuierliches und ausgewogenenes Wirtschaftswachstum zur Befriedigung der Bedürfnisse unserer Gesellschaft angestrebt wird, dass aber gleichzeitig die natürliche Umwelt nicht zerstört werden darf. Zur Vermeidung von Luftverschmutzung werden hierbei neue Technologien eingesetzt und die Verbreitung von Recycling-Prozessen gefördert. Auch bemüht man sich, die negativen Folgen von Luftverschmutzungen zu beschränken. In den gefährdeten Räumen werden Luftüberwachungs-Systeme eingesetzt. Internationale Vereinbarungen tragen mehr und mehr auf weltweiter Ebene zu einer Verbesserung der Situation bei.

  • Topic 2

    Einheit 2:
    Stadtklima

    Betrachten wir städtische und nichtstädtische Umgebungen, so sind die Unterschiede in der Sonnenstrahlung und ihrer Änderung sowie in der Wärme- und Wasserbilanz leicht ersichtlich.

    Die städtische Atmosphäre ist stärker mit Verschmutzungen belastet, hierunter auch feste Partikel. Gemeinsam mit der künstlichen Oberfläche der Stadt tragen diese zu einer Veränderung der Strahlungsbilanz gegenüber dem Umland bei. Die Strahlungsbilanz und die Wärmebilanz sind eng miteinander verknüpft. Die Wärmebilanz wird insbesondere durch die große Masse an Gebäuden sehr komplex. In die Bilanz müssen die Wärmeübertragung durch Wände und Straßen sowie zum Boden eingerechnet werden. Hinzu kommt die vom Menschen erzeugte Wärme aus Heizungen sowie anderen Wärmequellen in Haushalt und Industrie. Der Hauptteil der Wärme entspringt der Verbrennung fossiler Energieträger.
    Die Faktoren in der Wasserbilanz sind dieselben wie im Umland. Jedoch ist der Niederschlag in der Stadt höher und die Verdunstung niedriger. Durch Luftverschmutzungen und den hohen Geräuschpegel wirkt sich das Stadtklima negativ auf die Gesundheit der Menschen aus. Die Verunreinigung der Luft kann zu sauren Niederschlägen führen und die Sonnenstrahlung reduzieren, die den Erdboden erreicht. Parks und Grünflächen können helfen, die negativen Auswirkungen zu mildern.

  • Topic 3

    Einheit 3:
    Saurer Regen

    Saurer Regen ist nur eine Form der sauren Deposition. Diese kann trocken oder nass erfolgen. Saurer Regen gefährdet unsere Gesundheit direkt und indirekt. Atmen wir sauren Nebel, so kann unser Atemtrakt geschädigt werden. Kommt saures Wasser aus unseren Leitungen, so löst es oft Schwermetalle, die viele ernsthafte Krankheiten auslösen können.

    Jeder von uns kann dazu beitragen, sauren Regen zu vermeiden. Es ist einfacher, die Ursachen zu unterbinden, als die Folgen zu bekämpfen. Daher gilt es zunächst die Emissionen an NOx und SO2 zu beschränken, z.B. durch Filtern der Abgase von Fabriken und Autos. Verbesserte Technologien wie Katalysatoren können hierbei hilfreich sein. Ging der saure Niederschlag jedoch bereits nieder, dann bleibt nur noch die Neutralisation der Säure. Kalken ist hierbei die meist verbreitete Methode.