Trägheit des Klimas

Klimaenzyklopädie ESPERE.
ENVIRONMENTAL SCIENCE PUBLISHED FOR EVERYBODY ROUND THE EARTH
Klimaenzyklopädie ESPERE
Menschen ändern Klima. Mehr
Menschen ändern Klima: Mehr - menu



Die Trägheit des Klimasystems

Eine wichtige Eigenschaft des Klimasystems ist seine Trägheit. Dies bedeutet, dass eine lange Zeit vergeht von dem Zeitpunkt an, zu dem etwas geschieht (Ursache) bis zu der Zeit, zu der alle Konsequenzen (Auswirkung) erkennbar sind. Es braucht zum Beispiel eine sehr lange Zeit ...

  • wenn wir CO2 oder ein anderes Gas emittieren, bis eine neue stabile Konzentration in der Atmosphäre gemessen werden kann.
  • wenn die Konzentration eines Treibhausgases ansteigt, bis wir die Auswirkung auf die Temperatur ablesen können.
  • wenn die Temperatur sich ändert, bis wir die biologischen Auswirkungen auf verschiedene Pflanzen- und Tierarten beobachten können, z.B. deren Aussterben, Mutation oder Anpassung ihrer Gewohnheiten.
  • wenn die Temperatur in der Atmosphäre steigt, bis auch der Meeresspiegel ansteigt.

Als Veranschaulichung wie langsam das System Erde reagiert, kann die Reduktion der Gletscher dienen, die in vielen Gebieten beobachtet wird. Wenn die Gletscher während der letzten 135 Jahre um ein Drittel geschrumpft sind, so ist dies primär noch dadurch verursacht, dass die Erde nach der letzten Eiszeit in ihren für eine Warmzeit normalen Zustand zurückkehrt.

Da das Klimasystem so langsam reagiert, wird die Erwärmung noch lange andauern, auch wenn die Emissionen sich stabilisiert haben oder reduziert werden. Der Meeresspiegel wird noch über viele Jahrhunderte ansteigen, nachdem sich die CO2 Emissionen stabilisiert haben.

Diese Verzögerungen tragen auch zu der Unsicherheit in unserem Wissen über Klimaänderungen bei. Sowohl das Ausmaß des menschlichen Beitrages zum Treibhauseffekt also auch die möglichen Konsequenzen der menschlichen Aktivität sind nur schwer zu untersuchen, weil enorme Zeitspannen vergehen zwischen der Emission und der Beobachtung der resultierenden Änderungen. Wenn Wissenschaftler also versuchen, Abschätzungen für die Zukunft zu erstellen, wird es von der Berechnung bis zur Bestätigung der Ergebnisse immer lange dauern.

langsame Reaktionen

1. LANGSAME REAKTIONEN: Die Abbildung zeigt, was passieren könnte, wenn die vom Menschen verursachten Emissionen an CO2 während der nächsten einhundert Jahre nicht mehr weiter ansteigen und schließlich fallen. Nachdem sich die CO2 Konzentration in der Atmosphäre stabilisiert hat, wird die Temperatur für ein weiteres Jahrhundert leicht ansteigen. Die Ausdehnung der Ozeane setzt sich noch lange fort, nachdem die CO2 Emissionen reduziert wurden, und das Abschmelzen der Eisgebiete wird auf Jahrhunderte hinaus zum Anstieg des Meeresspiegels beitragen.
Quelle: IPCC 2001
Bitte zum Vergrößern anklicken! ( 48 kB)

Diese Trägheit des Klimasystems bedeutet auch, dass die Folgen unseres heutigen Handelns für uns viel weniger erkennbar sind, als sie es in der Zukunft sein werden. Die Emissionen unserer Generation werden vor allem die folgenden Generationen betreffen. Entsprechend wird all das, was wir im Moment tun, um den Klimawandel zu bremsen, sich erst in vielen Jahren positiv auswirken.

Zurück zum Basis-Text

About this page:

Author: Camilla Schreiner - CICERO (Center for International Climate and Environmental Research - Oslo) - Norway.
Scientific reviewers: Andreas Tjernshaugen - CICERO (Center for International Climate and Environmental Research - Oslo) - Norway - 2004-01-20 and Knut Alfsen - Statistics Norway - Norway - 2003-09-12.
Educational reviewer: Nina Arnesen - Marienlyst school in Oslo - Norway - 2004-03-10.
Letzte Überprüfung: 2007-08-26.
Translation: Elmar Uherek - MPI für Chemie, Mainz

Last modified: Thursday, 8 November 2018, 2:28 PM