Klimakonvention

Klimaenzyklopädie ESPERE.
ENVIRONMENTAL SCIENCE PUBLISHED FOR EVERYBODY ROUND THE EARTH
Klimaenzyklopädie ESPERE
Menschen ändern Klima. Mehr
Menschen ändern Klima: Mehr - menu



Die Klimakonvention
(die UNFCCC)

Die UNFCCC (engl.: United Nations Framework Convention on Climate Change = Rahmenkonvention der Vereinten Nationen zum Klimawandel) wird auch als Klimakonvention bezeichnet. Sie wurde auf der Konferenz der Vereinten Nationen zum Thema Umwelt und Entwicklung (UNCED) in Rio de Janeiro 1992 unterzeichnet. Zu dieser Konferenz (bekannt als 'Rio-Konferenz' oder 'Umweltgipfel von Rio') kamen Staats-und Regierungschefs aus der ganzen Welt zusammen.



Das Ziel der UNFCCC ist es, die Treibhausgase in der Atmosphäre auf einem Niveau zu stabilisieren, dass keinen gefährlichen Klimawandel verursacht. Weiterhin sollen die Emissionen innerhalb eines Zeitrahmens stabilisiert werden, der es den Ökosystemen erlaubt, sich auf natürliche Weise dem veränderten Klima anzupassen. Die hierzu auszuführenden Maßnahmen dürfen nicht die Nahrungsmittelproduktion gefährden. Sie sollen auch mit einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung vereinbar sein. Heute haben nahezu alle Mitglieder der Vereinten Nationen die Klimakonvention unterzeichnet.

Die UNFCCC basiert auf dem Prinzip, dass die reichen, industrialisierten Staaten derzeit für den höchsten Anteil am Klimawandel verantwortlich zu machen sind. Die ärmeren Staaten hingegen werden diejenigen sein, die am meisten unter den Konsequenzen zu leiden haben. Die Klimakonvention hält daher fest, dass es zunächst die hoch entwickelten Länder sind, die verpflichtet sind, ihre Emissionen an Treibhausgasen zu reduzieren. Industrialisierte Länder und solche in der Phase der Industrialisierung (Ost- und Mitteleuropa, Staaten der ehemaligen Sowjetunion) sind gehalten, nationale Aktionspläne zu entwickeln. Ziel hierbei ist, die Treibhausgas-Emissionen zu reduzieren, Ozeane zu schützen und Wälder zu bewahren und aufzuforsten, sodass eine Absorption von CO2 weiterhin möglich ist. Ziel der Konvention ist es auch, dass die industrialisierten Staaten die weniger entwickelten darin unterstützen, sich auf die Folgen des Klimawandels besser vorzubereiten. Die Konvention verlangt von den industrialisierten Ländern

  • Mittel und technische Hilfe bereitzustellen, die es den Entwicklungsländern erlauben, ihre Treibhausgas-Emissionen zu reduzieren.
  • denjenigen Staaten zu helfen, die in besonderer Weise für die Schäden aus einem Klimawandel anfällig sind, die Kosten einer Anpassung zu bewältigen.
  • solide und nachhaltige Umwelttechnologien sowie entsprechendes Know-how zu entwickeln und technologische Erneuerung in den Entwicklungsländern zu unterstützen

Sowohl industrialisierte wie Entwicklungsländer sind angehalten:

  • Informationen zu sammeln, wie viel sie emittieren und wie viel CO2 in ihren Wäldern und Anteilen an Ozeanen aufgenommen wird.
  • Informationen über Maßnahmen bereit zu stellen, die Emissionen reduzieren und eine Anpassung an ein verändertes Klima erlauben.
  • Senken für Treibhausgase zu schützen (Ozeane und Wälder).
  • den Umgang mit den Auswirkungen des Klimawandels auf Küstengewässer, Wasserressourcen und Landwirtschaft gemeinsam zu planen.
  • bei der Bewahrungen von Landschaften zusammenzuarbeiten, die von Trockenheit oder Fluten bedroht sind, insbesondere in Afrika.
  • die Öffentlichkeit über den Klimawandel und seine möglichen Folgen zu informieren.

Die Staaten sind weiterhin angehalten, ein internationales Wirtschaftssystem zu unterstützen, dass zu nachhaltigem Wirtschaftswachstum und nachhaltiger Entwicklung führt, in besonderer Weise in Entwicklungsländern. Dies wird dazu beitragen, ihre durch den Klimawandel verursachten Probleme zu lösen.
zurück zum Basis-Text

About this page:

Author: Camilla Schreiner - CICERO (Center for International Climate and Environmental Research - Oslo) - Norway.
Scientific reviewers: Andreas Tjernshaugen - CICERO (Center for International Climate and Environmental Research - Oslo) - Norway - 2004-01-20 and Knut Alfsen - Statistics Norway - Norway - 2003-09-12.
Educational reviewer: Nina Arnesen - Marienlyst school in Oslo - Norway - 2004-03-10.
Last update: 2004-03-27.
Translation: Elmar Uherek, MPI Mainz

Last modified: Thursday, 8 November 2018, 2:45 PM